Pema Chödrön

Pema Chödrön ist wohl die weltweit bekannteste buddhistische Nonne und Schriftstellerin. Sie war langjährige Schülerin von Chögyam Trungpa und wurde von ihm zur Leiterin von Gampo Abbey ernannt. Somit war und ist sie die erste Amerikanerin, die ein buddhistisches Kloster leitet.

Als Deirdre Blomfield-Brown kam sie in New York auf die Welt und lies sich zur Grundschullehrerin ausbilden. Sie unterrichtete viele Jahre in New Mexiko und Kalifornien. In ihren Mitt-Dreißigern fand sie Zugang zu den buddhistischen Lehren und folgte ihrer inneren Stimme, die sich nach "Loslassen" sehnte. In den französischen Alpen begegnete sie ihrem ersten Lehrer Lama Chime Rinpoche. 1974 wurde sie in London Novizin und Schülerin Chögyam Trungpas. 1981 erhielt sie in Hong Kong die volle klösterliche Ordination in der chinesischen Linie des Buddhismus. 

Schließlich wurde Pema Chödrön Leiterin des Meditationszentrums Karma Dzong, in Boulder, bevor sie nach Campo Abbey wechselte.

Ihr Anliegen ist es die klösterliche buddhistische Tradition in den Westen zu tragen und den Austausch zwischen verschiedenen buddhistischen Traditionen, Ideen und Lehren anzuregen. Sie leitet Kurse, Seminare und Retreats in Europa, Amerika und Australien. Regelmäßig begibt sie sich in Einzelretreats unter der Leitung ihres Lieblingslehrers Dzigar Kongtrül.

Ihre Bücher zeugen von Einfühlungsvermögen und Verständnis. Sie verbindet die traditionellen Lehren mit Alltagserfahrungen und macht sie so für die Menschen des Westens zugänglich. Wie gut ihr das gelingt, können sie in ihren Büchern und z.B. im englischsprachigen Video-Beitrag This Lousy World erfahren.

Pema Chödrön hat zwei Kinder und drei Enkelkinder.

Auf ihrer englischsprachiger Website pemachodron.org findet man Informationen zu ihrer Person sowie Termine, viele Artikel, Videobeiträge und Audiobeiträge.
 

Pema Chödrön ist außerdem Autorin des Buches „Frieden in schwierigen Zeiten“, das im Arbor Verlag erschienen, jedoch mittlerweile vergriffen ist.