Frithjof Bergmann

Wie kann die Arbeit der Zukunft aussehen? Nach jahrzehntelanger Praxis legt Frithjof Bergmann nun endlich das Grundlagenwerk zu neuen Perspektiven der Arbeitsgesellschaft vor. 

Jean-Pierre Boyer & Adalberto Barreto

Der Indianer in mir ist die romanhafte Erzählung des Lebens eines innovativen und inspirierenden südamerikanischen Psychiaters, Adalberto Barreto. Jean-Pierre Boyer ist ein Weggefährte, Kollege und Freund aus Grenoble, der ihn lange begleitet und ihm zugehört hat. Mit ihm zusammen ist diese Erzählung entstanden.

Kenji Hayashi
Bewegungsübungen für die Körperbalance

Fehlstellungen des Skeletts und Verspannungen der Muskulatur sind vielfach die Ursache für Schmerzen und Krankheit. Doch wenn wir unseren Körper ins Gleichgewicht bringen, sind wir gesund und fühlen uns zufrieden.

Sōtaiho, die japanische Heilgymnastik, ist hierzulande noch weithin unbekannt. Sie ist eine effektive Selbsthilfe, um den Körper ins Gleichgewicht und somit zur Gesundheit zu führen.

Silvia Boadella
Roman: Von Geburt und Sterben

Was haben Geburt und Sterben gemeinsam?

Die Autorin erzählt, wie eine Familie mit Grenzerfahrungen umgeht. Mirjam wird zum Sterben ihrer Stiefmutter gerufen. Dieses Erlebnis verändert sie und weckt zugleich die Erinnerung an die Geburt ihres Kindes. Ist die Geburt ein ähnlicher Vorgang wie das Sterben, nur in die andere Richtung?

Die tragende Haut lädt den Leser auf eine Reise in die Tiefe unserer Existenz ein.

Ulrich Pfeifer-Schaupp

In Erziehung, Pflege, Medizin und in den sozialen Berufen ist die Dimension des Herzens von großer Bedeutung. Es sind die Herzensqualitäten des Mitgefühls und der Achtsamkeit, die in Hilfsangeboten wie generell im Leben den großen Unterschied machen.

Klaus Lange
Selbstvertrauen durch innere Erfahrungen

Eine Reise zu uns selbst, im Dialog mit dem eigenen Herzen.

Der Kontakt mit unserem Herzen bereichert unser Leben auf eine wenig bekannte, einfache Weise. Ein Augenblick der Achtsamkeit und Hinwendung kann uns in Beziehung bringen mit dem eigenen Körper, mit den Gefühlen und inneren Energien, mit inneren Gestalten, Gedanken und Erinnerungen. Es bedarf keiner komplizierten Technik, sondern erfordert nur etwas Aufmerksamkeit.

Paul Linden
Selbststärkung und Körperbewusstsein. Ein Leitfaden für Trauma-Überlebende

Genährt aus der Weisheit der Aikido-Kampfkunst zeigt uns Paul Linden in Lächeln der Freiheit wie Traumatisierungen mithilfe von Selbststärkungspraktiken gelöst und umgewandelt werden können und wie Überlebende erneut zu Ganzheit und liebevoller Verbundenheit mit sich und anderen finden können.

Dieser Titel ist als E-Book erhältlich
Ein Kauf über diese Links unterstützt unsere Arbeit
Frithjof Bergmann

Der Betrug entstand im 18. Jahrhundert. Damals entwickelte sich die Idee, Freiheit sei die Abwesenheit aller Grenzen – ein „leerer Raum“, in dem man von nichts eingeschränkt oder behindert wird; in dem „alles möglich“ und „alles erlaubt“ ist. Dass es sich um ein Modell handelt, das qua Definition zum Scheitern verurteilt ist, fällt erst bei näherer Betrachtung auf: Jede Mutter, jeder Vater und jeder Lehrer weiß, dass es ohne Grenzen nicht geht.

Frithjof Bergmann & Stella Friedland
Vision einer selbstbestimmten Gesellschaft

Ein kurzes, präzises und lebendiges Porträt der Neuen Arbeit in Theorie und Praxis. 

Frithjof Bergmann bringt hier sein Konzept der Neuen Arbeit erstmals in ungewohnt knapper Schilderung auf den Punkt. Gemeinsam mit Stella Friedland ist es ihm gelungen, das Potential dieser neuen Lebens- und Arbeitskultur in kompakter Form zu fassen. 

Robert-Michael Kaplan
Entdecken Sie die heilende Kraft hinter Ihren Augen

Das Buch stellt ein neues System der Augenheilkunde vor, das auch die inneren, seelischen Faktoren der Sehschwäche mit einbezieht und gleichzeitig ein leicht verständliches, umfassendes Übungsprogramm bietet, mit dem Sie Ihre Sehkraft und Ihr inneres Gleichgewicht wieder herstellen können.

Jeremy W. Hayward
Briefe an Vanessa

Das heute vorherrschende naturwissenschaftliche Weltbild lehrt, daß die uns umgebende Natur aus toter Materie besteht. Wir verstehen sie nicht mehr als belebt und beseelt, sondern als eine Anhäufung von Stoffen und chemischen Prozessen, deren Mechanismen wir zu ergründen versuchen, um sie uns zunutze zu machen.