Melanie Schöne
Doula-Wissen rund um die Geburt

Doula-Wissen rund um die Geburt

Immer schon haben Frauen andere Frauen während der Geburt unterstützt. Seit Jahrtausenden begleiten Mütter, weibliche Verwandte oder Freundinnen die Gebärende, um den Geburtsprozess zu unterstützen und die Schmerzen zu lindern.

Auch eine Doula (altgr. „Dienerin der Frau“) versteht sich als solch eine Begleiterin, die die Autonomie, die persönlichen Entscheidungen und die Bedürfnisse der Frau respektiert. Sie steht der werdenden Mutter während der Schwangerschaft, Geburt und der Zeit nach der Entbindung zur Seite.

Gemeinsam Feiern Ritual

Feiern Sie ein Ritual

Den Übergang zur Mutterschaft bewusst und harmonisch gestalten

Wir Menschen entwickeln Rituale, um herausragende Ereignisse im Leben zu feiern. Rituale geben diesen Ereignissen Sinn und helfen, Übergänge bewusst und harmonisch zu gestalten. Wandlung erleben Sie in dem Übergang in eine neue, einzigartige Lebensphase von der Schwangerschaft über die Geburt hin zur Mutterschaft.

Schwanger Bauch Herzen Hände

Was macht eine Doula?

Viola Keeve berichtet in der Zeitschrift ELTERN über die Vertraute im Kreißsaal

Viola Keeve interviewte unsere Autorin Melanie Schöne darüber was eine Doula ist und was sie nicht ist. Ihr Artikel erschien in der März-Ausgabe 2012 der Zeitschrift „Eltern” und fasst gelungen zusammen, was eine Doula macht, woher diese Art von Geburtsbegleitung kommt und aus welchen Gründen sie sinnvoll ist.

Baby Füße Plüschbär

Hausgeburt – Ja oder nein?

Erfahrungen und Gedanken einer Doula

Samstag früh, es ist kurz nach 9 Uhr und ich freue mich darüber, auszuschlafen. Mein Handy liegt auf dem Nachtkästchen, es piepst. Eine SMS. Michaela schreibt „es geht los!“. Wenig später klingle ich an der Haustüre und höre Michaela schon tönen. Wir strahlen uns an, sprechen gar nicht, ich lege meine Hand auf ihre Schultern und atme mit ihr. Die Atmosphäre ist ruhig, gelassen und voller Vorfreude auf das Baby, das bald geboren wird, die Rollläden sind ein wenig heruntergelassen und die Sonne strahlt durch die Ritzen herein. Ich stelle meine Tasche auf die Seite und massiere Michaela in einer Wehenpause, streiche ihr sanft den schmerzenden Rücken aus und erzähle ihr, wie gut sie mit den Wehen umgeht.