Dirk Biermann
Was Angehörige durch schwere Zeiten tragen kann

Warum helfe ich? Wie helfe ich? 
Was bewirkt meine Hilfe? 
Und vor allem: Wie geht es mir dabei? 

Einen Menschen zu begleiten, der an Depressionen oder einem Burn-out leidet, ist kein Hundertmeterlauf. Es ist ein Marathon mit manchen Höhen und etlichen Tiefen. Das fordert von Angehörigen Kraft und Ausdauer. Und vor allem ein ­Selbstverständnis, wie sie mit der Not des geliebten Menschen umgehen wollen – und mit der eigenen.