Infos zu Patrul Rinpoche

© wiki: Patrul Rinpoche

Patrul Rinpoche war die zentrale Integrationsfigur des tibetischen Buddhismus im 19. Jahrhundert. Er wurde Anfang des 19. Jahrhunderts in Dzachuka, Osttibet geboren und als Reinkarnation der Nyingma-Tradition des Tibetischen Buddhismus wiedererkannt.
Bis er den berühmten unkonventionellen Meister Do Khyentse Yeshe Dorje kennenlernte, praktizierte er die Lehren dogmatisch und mit einem Anspruch an Perfektion. Nachdem Do Khyentse ihn jedoch in die "Natur des Geistes" eingeführt hatte, krempelte Patrul Rinpoche sein Leben um. Seit diesem Zeitpunkt lebte er als Yogi, der wie ein Bettler von Ort zu Ort zog. Er gab sich nur zu erkennen, wenn dies nötig war, praktizierte Meditation in einsamen Höhlen oder Hütten, hielt sich fern von Besitz und verschenkte all seine Opfergaben.

Lange Zeit praktizierte Patrul in der Yamantaka-Höhle, wo er sein berühmtes Buch Die Worte meines vollendeten Lehrers verfasste. Dieses Buch gilt heute noch als ein Haupt-Referenztext der Nyingmapa-Schule, da Patrul Rinpoche darin in einfachen Worten den Weg des tibetischen Buddhismus, angefangen von den vorbereitenden Übungen über den Gottheiten-Yoga bis hin zur Amitabha-Meditation beim Sterben, erklärt.