Was ist Meditation? Und wie geht das?

So viele Mißverständnisse und Mythen umranken die Meditationspraxis.

Also haben wir eine kühne Idee gefasst: Wir stellen einfach kleine Filme her, die zeigen, worum es geht. Gesagt, getan. Nun sind die Filme endlich fertiggestellt, drei an der Zahl - und jeweils zwei bis drei Minuten lang.

Schauen Sie hinein, laden Sie sich herunter, nutzen Sie sie, wo und wie sie wollen. Und machen Sie auch andere Menschen auf diese kostenlosen Ressourcen aufmerksam: Freunde, Bekannte, Verwandte - über Twitter, Facebook oder via E-Mail. Unter www.arbor-verlag.de/reingeschaut stehen unsere Videoressourcen allen Menschen kostenfrei zur Verfügung.
Wir haben eine Menge Zeit, Energie und auch Geld in die Videos investiert und würden uns daher über ein möglichst lebendiges Feedback und eine möglichst vielfältige Nutzung freuen.

Video "Klarheit"
Play this video

Klarheit

Der dritte und letzte Teil unserer dreiteiligen Serie

Unser Geist ist wie ein See. An einem ruhigen Tag, wenn kein Wind weht, ist die Wasseroberfläche ganz glatt und klar. Unsere Gedanken sind wie Steine, die hineingeworfen werden. Sie erzeugen Wellen an der Oberfläche des Sees. Unser Geist auf ganz ähnliche Art in ständiger Bewegung. Ein Gedanke jagt den anderen, wir kommen nicht wirklich zur Ruhe..."

Video "Mit aller Kraft"
Play this video

Mit aller Kraft

Der zweite Teil der dreiteiligen Serie

"Wenn wir anfangen zu meditieren, wollen wir oft unseren unruhigen Geist zähmen. Aber das ist gar nicht so einfach. Er ist so ähnlich, wie ein wildes Pferd. Er lässt sich nicht einfach beruhigen, nur weil wir beschlossen haben, zur Ruhe zu kommen oder zu meditieren – er wird ausbrechen. Wir können ihn nicht plötzlich kontrollieren, nur weil wir das mit aller Kraft wollen."

Und wie geht es dann, doch - wenn nicht "mit aller Kraft"?
Die Antwort gibt es in unserem neuesten Film.

Video "Kopfkino"
Play this video

Kopfkino

Der erste Teil der dreiteiligen Serie

"Das mächtigste Kinoprogramm der Welt läuft in unseren Köpfen ab. Im Alltag merken wir zwar, dass in unserem Kopf viel los ist, aber wir verstehen nicht, was sich dort wirklich abspielt...“