Mein Lieblingsbuch

Annette Kirsch

Vorgestellt von Annette Kirsch

Das Gehirn eines Buddha

Das Gehirn eines Buddha von Rick Hanson und Richard Mendius ist ein wunderbares Buch für Skeptiker und Rationalisten, die nach wirksamen Wegen suchen, mit dem Stress des modernen Lebens konstruktiv umzugehen. Es ist für Menschen geschrieben, die asiatische Meditationslehrer nicht ungefragt als Autorität akzeptieren möchten.

Meditation ist eine Technik, ein Werkzeug, das – richtig angewendet – glücklich macht. Häufig wird es mit dem Buddhismus in Verbindung gebracht, was grundsätzlich richtig ist, manchmal aber auch verwirrend sein kann. Denn von den positiven Wirkungen der Meditation kann auch der- oder diejenige profitieren, der/die eine andere Religion oder Weltanschauung bevorzugt.

So bietet mein derzeitiges Lieblingsbuch einen westlich-modernen Zugang zu Gehirn, Geist und unserem geistigen Veränderungspotenzial. Die Autoren erläutern auf Basis neurowissenschaftlicher Erkenntnisse, warum und wie Meditation dabei hilft, ein erfülltes Leben zu führen. Leicht verständlich wird beschrieben, was in unserem Gehirn passiert, wenn wir uns ärgern, traurig sind, Freude empfinden oder eben: meditieren.

Dabei werden viele Übungen vorgestellt, mit denen man die Theorie durch eigene praktische „Geistesschulung“ überprüfen kann.

Das Gehirn eines Buddha

Zur Person:

Annette Kirsch unterstützt den Arbor Verlag mit Lektoratstätigkeiten. Sie arbeitet freiberuflich in der Verlagsbranche. Weitere Informationen zu Annette Kirsch und ihrer Arbeit finden Sie auf ihrer Website annettekirsch.de.